GASTHÖRER*INNEN – Verkannt, Vermarktet, Vergesslich

von Imke Kappernagel

In manchen Kulturen setzt man die Alten zum Sterben auf Eisschollen und lässt sie aufs Meer hinaustreiben. In unserer Gesellschaft enden die Kandidaten für diese Prozedur meist als Gasthörer*innen in Kunstgeschichtsvorlesungen. Ok, ich schäme mich schon in der Sekunde nach dem Niederschreiben für diesen Vergleich. Trotzdem sind die immer zu früh erscheinenden Damen und Herren, ausgestattet mit Collegeblock, künstlichem Hüftgelenk und schleimigem Husten, einen genaueren Blick wert.

„GASTHÖRER*INNEN – Verkannt, Vermarktet, Vergesslich“ weiterlesen

94. KSK in Hamburg – Dimensionen auf dem Boden der Tatsachen

von Thomas Stanka und Nathalie Ladermann

Ein paar Tage sind schon vergangen seit dem KSK in Hamburg, und seither beschäftigt uns etwas. Und entgegen unserem eigentlichen Plan, in diesem Text tiefer auf die Vorträge einzugehen, haben wir uns entschieden, uns nun lieber genauer mit einem anderen Punkt auseinanderzusetzen: Die Vollversammlung der Studierenden. Auf der Vollversammlung berichten Studierende über die Lage der Lehre, der Fachschaft und der Zukunft ihres Instituts. Besonders interessant: Sie ist als Sprachrohr aller deutschsprachigen Institute auch politisch zu verstehen.

„94. KSK in Hamburg – Dimensionen auf dem Boden der Tatsachen“ weiterlesen

KSK in Hamburg 2018

Das Interview führte Nathalie Ladermann

Morgen beginnt der 94. Kunsthistorische Studierenden Kongress in Hamburg. Thema dieses Semester lautet „Dimensionen“. Bevor ich nach Hamburg fahre, habe ich mich schon einmal mit Katharina Herrman unterhalten. Sie ist Teil des Orga-Teams des KSK in diesem Semester. Wir sprechen über das Programm des KSK und darüber, was Dimensionen eigentlich sein könnten.

„KSK in Hamburg 2018“ weiterlesen