Provenienzforschung im Studium und als Beruf – Ein Interview mit Dr. Tanja Baensch

Dr. Tanja Baensch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt Mosse Art Research Initiative (MARI) am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. Der deutsch-jüdische Verleger Rudolf Mosse gehörte zur Zeit des Kaiserreichs den einflussreichen Akteuren Berlins. Die umfangreiche Kunstsammlung der Familie wurde durch die Nationalsozialisten entzogen und 1934 in Berlin versteigert. Das Forschungsprojekt versucht die Objekte der Sammlung ausfindig zu machen, ihre Wege bis zum heutigen Standort nachzuvollziehen und die genauen Verlustumstände zu klären. 

„Provenienzforschung im Studium und als Beruf – Ein Interview mit Dr. Tanja Baensch“ weiterlesen

Kunstgeschichte studieren: Eine Quantifizierung

VON IMKE KAPPERNAGEL

Ich sitze in der Philologischen Bibliothek in Dahlem. Ein Tropfen, zwei Tropfen, drei Tropfen. Wasser kommt wie immer in kleinen Portionen von der Decke. Circa 4,5 Meter neben mir steht jemand auf, um den fast überlaufenden 10-Liter-Plastikeimer zum Auffangen des Wassers auszuwechseln. Nach vier Minuten kehrt er zurück und ich versuche, nicht noch weiter aus Gründen der Prokrastination alles um mich herum zu zählen. Meine Hausarbeit ist doch weitaus wichtiger als die Tatsache, dass mir gegenüber nur fünf der zwölf Arbeitsplätze belegt sind.

„Kunstgeschichte studieren: Eine Quantifizierung“ weiterlesen