Dem Markt zum Trotz: egalitäre Kunst im Körnerpark

VON EVA DALVAI

600 säuberlich aufgehängte Zeichnungen an einer langen Wand. Egalitär angeordnet. Keine Namen. Ein symbolischer Einheitspreis. Was wie eine Kampfansage an einen Kunstmarkt klingt, in dem Kunst die Anlage und Künstler*innen die Aktien sind, ist die Kernidee der Ausstellung Anonyme Zeichner, die seit Mitte Juli in der Galerie im Körnerpark in Neukölln zu sehen ist. „Dem Markt zum Trotz: egalitäre Kunst im Körnerpark“ weiterlesen

Kunst zum Leihen – Berlins Artotheken

von Nathalie Ladermann

Wie wäre es, sich jetzt diesen Warhol zuhause aufzuhängen? Vielleicht kennt Ihr diesen Gedankengang vom letzten Museumsbesuch. Der nächste Gedanke war dann wohlmöglich einer, der in Richtung eures Kontostandes ging und mit dem wiederum nächsten hat man diese Überlegung schnell wieder abgelegt – für’s Erste. Solltet Ihr euch an so eine Situation erinnern, Ihr wärt nicht alleine. Ich gebe zu, mich selbst schon öfter dabei erwischt zu haben. Preise für zeitgenössische Kunst bewegen sich nun mal in schwindelerregenden Höhen – mit eher sehr kleinem Budget ist da leider nicht viel zu machen. Was also tun, als Studierende? „Kunst zum Leihen – Berlins Artotheken“ weiterlesen